© 2018

Jenny Joelson

Viola

Die Bratschistin Jenny Joelson wurde 1993 in der Schweiz geboren. Ihr Vater ist Musikwissen-schaftler und so kam sie schon in jungen Jahren viel in Kontakt mit Musik. Sie begann mit dem Geigenspiel im Alter von sieben Jahren und konnte bald mit ihrem Vater und Freunden aus dem Orchester Musikkollegium Winterthur Kammermusik spielen.

Mit 15 entdeckte sie die Bratsche als das zu ihr passende Instrument und begann sich auf eine musikalische Kariere vorzubereiten. Sie war in vielen Jugendorchestern, einige Jahre im Schweizer Jugend Sinfonie Orchester bei welchem sie die Stimmführung übernahm. Als Teil der LGT Young Soloists hatte sie die Möglichkeit Konzerte, auch als Solistin,in der Schweiz, in Österreich, Deutschland, Hong Kong, Singapur und Taiwan zu geben.

Sie studierte bei Wendy Enderle-Champney an der Zürcher Hochschule der Künste und Thomas Riebl am Mozarteum Salzburg, wo sie ihr Bachelordiplom erlangte. Jenny bevorzugt es  in Kammermusikgruppen zu arbeiten und hatte das Privileg mit allen Mitgliedern des Carmina Quartetts zu arbeiten, sowie inspirierenden Persönlichkeiten wie Hariolf Schlichtig, Barbara Westphal und Jean Sulem. Zur Zeit studiert sie an der Zürcher Hochschule der Künste bei Michel Rouilly.

Barockmusik und historische Aufführungspraxis waren immer schon ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens. Sie spielt auch Barockbratsche und Viola da Spalla, für die sie Unterricht bei Sigiswald Kuijken nahm. Jenny schrieb eine Arbeit über die Entstehung und Entwicklung der Viola da Spalla, Viola pomposa und dem Violoncello piccolo, die in der Zeitschrift Glareana publiziert wurde. Sie ist Zuzügerin im historisch informierten Orchester La Scintilla der Oper Zürich und ist auch Zuzügerin in der Philharmonia Zürich. Kammermusik ist ihre Leidenschaft und sie ist Gründungsmitglied des Askerov Trios.